Haldimann Stiftung

Tier- und Naturschutzzentrum Kompanima

Der mitten im Eschenbergwald gelegene Wildpark Bruderhaus ist ein äusserst beliebtes Naherholungsziel und ein Umweltbildungsort, vorab für Familien. Die Leitidee des Wildparks Bruderhaus ist es, Natur und Tierwelt als Teil unserer Kulturlandschaft erlebbar und begreifbar zu machen und dabei Informationen über Tierbedürfnisse in der freien Wildbahn und in menschlicher Obhut zu vermitteln. Diese Angebot soll künftig durch das Tier- und Naturschutzzentrum Kompanima ergänzt werden.

 

Die Einreichung des Baugesuchs für den Aus- und Weiterbau des bestehenden Betriebsgebäudes durch die Haldimann-Stiftung, Bauherrin und zukünftige Betreiberin des Tier- und Naturschutzzentrums erfolgte am 13. März 2019. Wir erachten den Standort im Wildpark Bruderhaus als ideal und wollen mit Kompanima ein qualitativ hochwertiges und vielfältiges Angebot an Aus- und Weiterbildungsveranstaltungen rund um Tiere realisieren. Die Nähe der tierischen Wildparkbewohner eröffnet unzählige Möglichkeiten, sowohl für die Weiterbildung im Rahmen von Kursen und Praktika, als auch für die Information und Sensibilisierung der Bevölkerung. Gross und Klein kann sich nicht nur live an den Gehegen, sondern auch in den vielfältig nutzbaren Räumen des neuen Zentrums orientieren und den Tieralltag erleben und spielerisch erfahren.

 

Das durch die Architekten Marazzi und Reinhard geplante Bauvorhaben will, basierend auf dem bestehenden Gebäudevolumen, mit einem sanften und situationsgerechten Aus- und Weiterbau das erforderliche Raumprogramm bereitstellen. Dieses umfasst die neuen Werkstätten, Lager- und Büroräume für den Wildparkbetrieb sowie die Ausstellungs- und Schulungsräume des Zentrums. Weiter werden die Toilettenanlagen für die Besucher des Wildparks neu erstellt und erweitert. Die Scheune neben dem Restaurant bleibt erhalten und wird ausgebaut. Im Erdgeschoss befinden sich die Toiletten für die Parkbesucher und ein, während den Betriebszeiten des Parks öffentlich zugänglicher, Ausstellungsraum. In diesem wird die Arbeit des Wildparks und von Kompanima beleuchtet und entsprechendes Wissen vermittelt. In den Obergeschossen sind die Aufenthalts- und Schulungsräume angesiedelt. Der eingeschossige Anbau, in welchem bisher die Betriebsräume des Wildparks untergebracht waren, wird durch einen Neubau ersetzt. Im Erdgeschoss sind die Werkstätten, Garagen und Lager des Betriebs Wildpark untergebracht. Mit der Erweiterung und Modernisierung des Raumangebots wird auch die betriebliche Situation für den Unterhalt des Wildparks wesentlich verbessert. Neu erhalten die Mitarbeiter des Wildparks zudem den heutigen Bedürfnissen und den gesetzlichen Anforderungen entsprechende Garderobe- und Büroräume. In den Obergeschossen befinden sich die Büro- und Seminarräume des Tier- und Naturschutz-Kompetenzzentrums. Der Anbau bildet zusammen mit der bestehenden Scheune eine neue Einheit. Gleichzeitig soll die vertraute Erscheinung des Ensembles mit dem Restaurant und dem Ökonomiegebäude erhalten bleiben. Die Gestaltung orientiert sich am Bauen in ländlichem Umfeld. Das Sockelgeschoss wird in Massivbau-, das Obergeschoss in Holzbauweise erstellt, das Satteldach mit Ziegeln gedeckt. Die wesentlichen strukturellen Elemente des bestehenden Ökonomiegebäudes werden übernommen und in eine zeitgemässe Sprache übersetzt. Das aus Alt-Neue Gebäude fügt sich zurückhaltend und dennoch selbstbewusst in den Kontext ein.

 

Im Zuge der Bauarbeiten wird die Umgebung neu und einladender gestaltet. Den Auftakt beim Zugang von der Bruderhausstrasse bildet eine Kirschbaum-Allee. Der Vorplatz zwischen Restaurant, Spielplatz und Zentrum wird aufgewertet und mit Bepflanzungen versehen. Er funktioniert als Bindeglied zwischen den unterschiedlichen Nutzungen und verfügt über eine genügend grosse Anzahl an Veloabstellplätzen.