Haldimann Stiftung

Projekte

Seit ihrer Gründung im Jahr 2000 unterstützt die Haldimann-Stiftung Projekte, Organisationen und Aktivitäten aus verschiedensten Tierschutz-Bereichen. So wurden beispielsweise finanzielle Beiträge wie folgt ausgerichtet:

 

Heimtiere

  • 2001: Darlehensbetrag an den Aargauischen Tierschutzverein für sein Tierheim
  • 2004: Unterstützungsbeitrag an die Betriebskosten des "Tierdörfli Wangen"
  • 2009: Beitrag an die Dissertation "Artgerechte Haltung von Zierfischen" an der Universität Zürich
  • 2012: Fachwissen über Fische und ihre Haltung als Webseite fischwissen.ch
  • 2014: Neue Aquarienanlage für die Fischauffangstation des Vereins Aquarium Zürich
  • 2016: Übersetzung Lehrmaterial für Lernende der Tierpflege ins Französische, ASFSA
  • 2017: Beitrag an eine Dissertation über die Sozialkompetenz und die Leistungsfähigkeit von Hunden

 

Nutztiere, Pferde

  • 2003: Beitrag an die Erforschung einer "elektronischen Nase" zur Prüfung von Eberfleisch hinsichtlich Ebergeruch
  • 2005: Unterstützung der Kampagne "Kaninchen ins Freiland" der Nutztierschutz-Organisation KAGfreiland
  • 2011: Beitrag an eine Studie der Universität Zürich betreffend Gangmanipulationen und Reitereinwirkung beim Islandpferd
  • 2012: Beitrag an das Projekt "Eber statt Kastraten" von KAGfreiland
  • 2012: Beitrag an das Projekt "Stressminimierung in  Mutterkuhherden" des FIBL
  • 2014: Projekt "Verbesserungen im Stalldesign, um Brustbeinfrakturen bei Legehennen zu reduzieren. Universität Bern
  • 2016: Beitrag an die Tierwohlprojekte "Kälbergesundheit" und "Lahmheiten bei Milchkühen", KAGfreiland
  • 2016: Unterstützungsbeitrag Neubau Eselauffangstation, Verein Eselhilfe Schweiz


Wildtiere

  • 2001: Beitrag an den Verein fair-fish zur Förderung des Tierschutzes bei Fischen
  • 2005 ff: Finanzielle Beiträge an die Wildkatzenforschung an der Universität Zürich
  • 2006: mehrjährige Unterstützung des Aufbaus der Museumspädagogik am Zoologischen Museum der Universität Zürich
  • 2006: Förderung der artgerechten Haltung von Wildtieren am Beispiel der Füchse im Wildnispark Langenberg Zürich
  • 2007: Unterstützung des Igelzentrums Zürich (IZZ)
  • 2008: Unterstützung der Öffentlichkeitsarbeit des Vereins Ocean Care
  • 2009: Beitrag an die Greifvogelstation Berg am Irchel
  • 2010: Beitrag an die Pflege (verunfallter) einheimischer Wildtiere am Tierspital Zürich
  • 2012: Beitrag an das Luchsprojekt Nordwestalpen III von KORA
  • 2013: CHWOLF - Herdenschutzprojekte 2013
  • 2014: Beitrag an die Erlebniswerkstatt "Wildbienen entdecken" von Bioterra und wildBee.ch
  • 2015: Beitrag an Verein fair-fish international für den Aufbau einer globalen Fisch-Ethologie-Datenbank
  • 2015: Finanzierung einer Auffang- und Quarantänestation für Luchse durch KORA
  • 2015: Beitrag an das Gemeinschaftsprojekt "Zukunftsjagd" von Fornat und Kompanima für ein zeitgemässes Jagdwesen
  • 2017: CHWolf - Herdenschutzprojekte 2017
  • 2017: Greifvogelstation Berg am Irchel - Beitrag 2017


Jugendtierschutz


Rechtlicher Tierschutz

  • 2003: Unterstützung der Druckkosten für das Buch "Das Tier im Recht"
  • 2011: Beitrag an die Stiftung für das Tier im Recht für Nachwuchsförderung im Tierschutzrecht
  • 2012: Finanzierung von Anschubstipendien für Dissertationen im Tierschutzrecht an der Universität Basel
  • 2014: Dissertation zum Thema "Potenziell gefährliche Hunde in der Schweiz"
  • 2016: Unterstützung zur Veröffentlichung der Dissertation "Grundrechte für Tiere"

 

Tierversuche/Versuchstiere

  • 2015: Scientific information school, 3R scientific information retrieval, an der ETH Lausanne
  • 2017: Literaturrecherche zum Einfluss von Anästhesieprotokollen auf die Aussage von BOLD fMRI bei Ratten und Mäusen

 

Unterstützungsfähig sind Projekte und Anliegen, deren Tierschutzrelevanz offensichtlich oder ausgewiesen ist. Weitere Angaben zur Einreichung eines Fördermittelgesuchs finden Sie hier.

 

 

Kompanima - Tierschutz-Kompetenzzentrum Schweiz

Zu Beginn des Jahres 2011 hat der Stiftungsrat seine Absicht bekräftigt, angesichts der nach wie vor zahlreich vorkommenden Missstände und auch im Sinne des revidierten Tierschutzgesetzes beträchtliche Mittel in die Aus- und Weiterbildung zu investieren. Wer Tiere hält, mit ihnen umgeht oder arbeitet muss ihre natürlichen Bedürfnisse kennen und wissen, wie man dem Tierwohl am besten Rechnung tragen kann. Die Haldimann-Stiftung leistet einen Beitrag, um die Ausbildungs- und Austauschmöglichkeiten in Sachen Tierschutz auszuweiten und entsprechende Angebote zu schaffen. Der Plan, mittelfristig ein Tierschutz-Kompetenzzentrum aufzubauen, steht in der Umsetzung. Der Startschuss erfolgte am 1. November 2013 und das Tierschutz-Kompetenzzentrum Schweiz beziehungsweise Kompanima hat unter der Leitung von Bernhard Trachsel seine Arbeit in Angriff genommen. Im Laufe der vergangenen Jahre wurden bereits verschiedene Lehrveranstaltungen sowie drei grosse Tagungen durchgeführt. Weitere Details über die Hintergründe, Pläne und Angebote von Kompanima erfahren Sie auf der Webseite.